Zum Inhalt springen

Archiv

Archiv für März 2009

Heute ist meine Sonnenbrille angekommen. Hab es mal gewagt und eine bei brille24.de bestellt. Preis für Brille + Versicherung + Versand round about 45€.
Und ich muss sagen, ich bin für den Preis echt zufrieden. Die Brille ist ein Tuck zu schmal aber die Bügel sind auch weit aufklappbar. Und damit sie fest sitzt, sind die Bügel mit Federn versehen. Gut durchschauen kann ich auch und ich muss echt sagen, verdammt ungewohnt. Ist schließlich das erste mal, dass ich durch eine Sonnenbrille scharf sehen kann.

Traumhaft, kann ich nur empfehlen. Wenn wer bestellen will, ich habe noch einen 5€ Neukundengutschein.
PS: Die Lieferzeit lag bei 3-4 Wochen, aber ist zu verkraften (brille24.de hat mich informiert)

Ich habe meine ICQ-Nummer nun seit mehr als 7 Jahren. Und seit der Zeit hatte ich immer das selbe Passwort.
Nun kann ich es euch ja verraten, es war viel zu einfach: 12345 😉
Gestern hat sich ein Bot dann mit meiner Nummer eingeloggt, und an einige (nicht alle) Kontakte einen Spamlink geschickt.

Habs im Zuge dessen mal geändert. Finde es nur etwas affig, dass man das Passwort nur im Softwareclient ändern kann, nicht aber per Web.

Da fällt mir ein, ich wollte das Passwort vor einigen Jahren mal in der orginal ICQ-Software ändern. Aber die wollten, dass mein Passwort min. 6 Zeichen lang ist, selbst das „alte“ Passwort, strange, naja gestern ging es 😉

Ich versuche mich aktuell, ein C# Projekt schön nach dem 3-Schichten-Modell aufzubauen. Ich orientiere mich dazu an einem HowTo von Robert Mühsig (netter Blog btw.).

Klappt alles schon ganz gut, es ist etwas aufwendiger mit dem programmieren, wie ich finde, da man sich über mehr Sachen gedanken machen muss.
Aber es hat zum Beispiel den Vorteil, dass alles schön sauber getrennt ist. Ich könnte theoretisch statt einer SQLite Datenbank als Datenquelle eine XML-Datei nutzen, nur indem ich eine anderes Objekt instanziere. Ein ordentliches Interface vorrausgesetzt, habe ich nirgendwo Probleme, dieses auch anzusprechen. Natürlich könnte man dies auch ohne das 3-Schichten-Modell machen, allerdings sind hier die Bereiche schön getrennt. So hab ich wirklich nur eine Stelle, die dafür zuständig ist, die Daten aus der Datenquelle auszulesen und wegzuschreiben und muss an anderer Stelle absolut nichts anpassen.

Wie gesagt, der Aufwand ist etwas größer und langsam wird mir zum Beispiel klar, wozu man schöne Klassendiagramme brauchen kann 😉 War der Berufsschulquatsch doch nicht ganz umsonst. Ich könnte mich an diese Programmierweise echt gewöhnen!

Ach ja, bei dem Projekt geht es um eine DVD-Archiv-Software mit „Verleih“-Modull. Kann es privat selbst ganz gut gebrauchen. Als mögliche Datenquellen soll es neben (aktuell) SQLite auch XML sowie MSSQL geben (evtl. auch MySQL). Desweiteren überlege ich später als weitere Übung, eine ASP.NET Weboberfläche zu erstellen, so dass man diese Verwaltung auch Online nutzen kann. Aber erstmal eins nach dem anderen 🙂

Anruf auf der Hotline, Kollegin konnte sich nicht in unserem Emailsystem anmelden.
Fehlermeldung lautete: Passwort falsch.

Sie vermutete, dass die Heizungsbauer Schuld sind, die könnten ja an den Stromkabel rumspielen.