So hallo erstmal, bin zwar schon ein paar Tage wieder hier, aber ich will nun mal ein wenig von meinem Urlaub berichten.

Los ging es am 11. Juli, abends kurz vor 21 Uhr vom Wolfsburger Bahnhof. Im ICE ging es Non-Stop nach Köln. Der Plan war, dort am Bahnhof in die Straßenbahn umzusteigen und zum Flughafen Köln-Bonn zu fahren.
Tja, leider weit gefehlt, denn ausgerechnet an diesem Wochenende waren die Kölner Lichter. Gesehen haben wir davon nichts, die waren nämlich 30 Minuten vor unserer Ankunft zu ende, dafür wollten alle Besucher wieder nach Hause. Der Bahnhof war komplett abgesperrt, wir waren froh, dass wir überhaupt aus dem Zug raus kamen. Ein Polizist empfiel mir dann, lieber zwei Stunden später zu versuchen, mit der S-Bahn zu fahren. Okay, also wollten wir uns ein Taxi suchen. Dazu sind wir dann raus aus dem Bahnhof, tja aber irgendwie auf der falschen Seite. Diese war komplett abgesperrt, da gab es kein durchkommen. Also wieder einmal durch den kompletten Bahnhof, durch die Masse an ca. 1.000.000 Menschen. So hatten wir wenigstens mal die Möglichkeit, den Kölner Dom zu sehen, sieht sehr beeindruckend bei Nacht aus!

Kölner Dom

Also ging es weiter und es war meine ehrenvolle Aufgabe, ein Taxi zu besorgen. In dieser Stadt war nur Chaos, echt kein Geschenk. Ca. 30 Minuten und 3005849 Versuche ein Taxi zu bekommen später, hielt eins an. Wir sind dann zusammen mit einem anderen Pärchen zum Flughafen gefahren. Die saßen zufällig im selben Flieger und daher konnten wir so die Taxikosten halbieren 😉 Einen Kaffee und knapp 2 Stunden später saßen wir im Flieger. Wir freuten uns schon am Checkin, dass wir unter den ersten sind. Scheiße ist, dass von den 150 Leuten im Flieger ca. 130 schon Online eingecheckt hatten, so blieben uns nur ganz hinten die Gang Plätze. So war nicht viel mit Schlafen, da ich jedes mal Bekanntschaft mit dem Saftwagen machen durfte. Kleiner Tipp, trinkt kein Kaffee von TuiFly, dass grenzt echt an Körperverletzung. Auch war es sehr sinnfrei, den Film („Der Ja-Sager“) erst ca. eine Stunde vor der Landung anzuschmeißen. Um ca. 8 Uhr sind wir dann am Flughafen Las Palmas gelandet, schnell im Bus und eine halbe Stunde später konnten wir in unser Hotel einchecken. Erstmal schnell ins Zimmer, noch schnell gefrühstückt und dann mussten wir erstmal schlafen, da wir beide noch ziemlich im Eimer..

Aussicht vom Balkon

Das Wetter war gut, bereits morgens hatten wir fast 30°C. Wir haben den ersten halben Tag (wir sind erst gegen 14 Uhr wieder aufgestanden) am Strand genutzt. Der Sand dort hatte gefühlte 60°C, echt kein Geschenk!! Den Montag haben wir eigentlich nur am Pool verbracht.
Dienstag ging es dann bei einer Tour nach Las Palmas mit einem Abstecher in ein Provinzdorf. Das Besondere an diesem Dorf war, dass die Häuser eigentlich Höhlen sind. Wohnen möchte ich da nicht, ganz ehrlich. Strom und Wasser und sowas haben die dort aber! Daher ein paar Eindrücke in Form von Bildern.

Dorf1 dorf2 Dorf 3 dorf4

Nach den Höhlenmenschen ging es weiter in einen Botanischen Garten. Auf den Weg dorthin erlebten wir ein kleines Wunder. Es regnete, das letzte Mal geschah dies letztes mal im Januar 2006! Und die Canarier hatten so ihre Probleme damit, zumindest die motorisierten, die sind Regen nicht gewohnt und so mit ihren Autos überall gegen geklatscht. Sah schon lustig aus, alle 2 Kilometer ein Unfall, zum Glück nichts ernsthaftes.

garten1 garten2 garten3

Danach ging es in die Stadt der Palmen Las Palmas. Dort haben wir etwas gegessen und sind dort an den Strand gegangen.
palmas1 palmas2 palmas3 palmas4

Am Donnerstag ging es dann auf Buggy Tour mit Kamel Safari. Hat nen Heidenspaß gemacht, leider wurde die Tour von ein paar Buggypannen überschattet. Erst musste ein Bautenzug festgezogen werden, da waren wir noch gar nicht los gefahren. Dann riss bei einem anderen Buggy der Gasbautenzug, so dass wir rund eine halbe Stunde warten mussten. Bei unserem Buggy ist der Keilriemen gerissen, so dass wir ein Ersatzbuggy bekamen (wo dann auch endlich der Tacho ging 😉 ). Den Kamelteil fand ich persönlich nicht so spannend, die Viecher stinken sag ich euch! Danach gab es noch einen kleinen Snack und wieder zurück. Bilder von den „dreckigen“ Teil der Fahrt habe ich nicht, da ich es nicht riskieren wollte die Kamera zu verstauben. Aber es hat auch so viel Spaß gemacht, hier noch mal einen schönen Gruß an Bodo und Olli von Pirate Buggy Tours!

buggy1 buggy2 buggy3 buggy4 buggy5 buggy6 buggy7 buggy8 buggy9 buggy10 buggy11 buggy12 buggy13 buggy14 buggy15 buggy16

Abends gings dann noch mal an den Strand, war sehr angenehm!
strand1 strand2 strand3 strand4 strand5

Am Sonntag abend ging es dann wieder zurück. Morgens um kurz nach 8 kamen wir am Wolfsburger Bahnhof an. Kurzum, es hat mir Spaß gemacht, ich bin braun geworden und dank genug Lichtschutzfaktor auch ohne Sonnenbrand 🙂